*
Menu
Startseite Startseite
Der Verein Der Verein
Zusammensetzung Zusammensetzung
Unsere Hilfe Unsere Hilfe
Ihre Hilfe/Spendenkonto Ihre Hilfe/Spendenkonto
Terminkalender Terminkalender
Spendenübergaben 2017 Spendenübergaben 2017
Spendenübergaben 2016 Spendenübergaben 2016
Aktivitäten/Veranstaltungen Aktivitäten/Veranstaltungen
Einzelschicksal Einzelschicksal
Begriffe und Krebsarten Begriffe und Krebsarten
Formulare/Downloads Formulare/Downloads
Antwort-Formular Antwort-Formular
Spendenquittung Spendenquittung
Adress/Kontoänderung Adress/Kontoänderung
Online Spenden Online Spenden
Download Erstunterlagen Download Erstunterlagen
Flyer Kinderkrebshilfe Flyer Kinderkrebshilfe
Bildergalerie Bildergalerie
Impressum Impressum
Spendenquittung anfordern Spendenquittung anfordern
Spendenkonten

Spendenkonten

Sparkasse Niederbayern-Mitte
IBAN  DE87742500000100274000
BIC  BYLADEM1SRG

V-R Bank Dingolfing
IBAN  DE14743913000000021318
BIC  GENODEF1DGF

Sportler bewiesen Herz für Kinder in Not
28.12.2010 18:32 (2409 x gelesen)

Wendelskirchen. (hp)
Seit vielen Jahren ist es beim Sportverein Wendelskirchen (SVW) Tradition, anlässlich seiner Weihnachtsfeier der Kinderkrebshilfe Dingolfing-Landau-Landshut eine Spende zu machen. Dieses Mal konnte deren stellvertretende Vorsitzende Ulrike Eckhart über 800 Euro für den guten Zweck in Empfang nehmen, nachdem sie über das Wirken des Vereins berichtet hatte. Pfarrer P. Slawomir Gluchowski ging in seinem Grußwort auf die alte Erkenntnis ein „mens sana in corpore sano“, .....>>>

Bürgermeister Günter Schuster betonte, dass zur sportlichen Leistung Disziplin gehöre, die im alten Griechenland als Askese verstanden wurde. Norbert Strebl freute sich bei der Begrüßung der bereits Genannten auch über die Anwesenheit von Ehrenvorsitzendem Markus Plötz senior, Ehrenmitglied Michael Kroiß sowie dem Chor Cantamus mit dessen Leiterin Karin Wippenbeck. Die Weihnachtsfeier finde in diesem Jahr nicht wie bisher mit einem Ripperlessen im Landgasthof Räucherhansl in Oberteisbach statt, sondern aus dortigen betriebswirtschaftlichen Gründen im eigenen Sportheim in Wendelskirchen. P. Slawomir Gluchowski erinnerte an das Wort des römischen Schriftstellers Decimus Junius Juvenalis „Eine gesunde Seele in einem gesunden Körper (mens sana in corpore sano)“, was man treffend auf Sportler anwenden könne, die sich bemühen, fit und gesund zu bleiben. Allerdings läge alles in Gottes Hand. Gerade in den Weihnachtstagen sollte man die Frage stellen: „Weshalb kommt Jesus zu uns?“ Die Antwort könnte lauten: „Weiter schenken, was Gott uns geschenkt hat“. Das bedeute, offen zu sein für soziale Dinge, wie es die Mitglieder des Sportvereins Wendelskirchen beweisen, wenn sie kranke Mitmenschen wie krebskranke Kinder finanziell unterstützen.

Ulrike Eckhart zeigte sich tief erschüttert über den Tod von bereits sechs Kindern allein in diesem Jahr, so viele wie nie zuvor. Dazu seien neun Neuerkrankungen in den letzten Wochen gekommen. Für diese Fälle gebe es eine finanzielle Soforthilfe, damit die betroffene Familie neben dem großen Leid nicht auch noch Geldsorgen hat.  
Der Verein „Kinderkrebshilfe Dingolfing-Landau-Landshut e.V.“ sei 1994 von einer Gruppe engagierter, teils auch selbst betroffener Personen gegründet worden. Damals habe niemand geahnt, welche große Welle an Hilfesuchenden in den folgenden Jahren auf den Verein zukommen würde.
Die Hauptaufgabe, die Familien zu betreuen und zu unterstützen, leiste die Vorstandschaft. Diese besteht derzeit aus den drei Vorsitzenden Anita Schmid, Metzgereifachverkäuferin aus Adlkofen, Ulrike Eckhard, Pharmazeutisch-Kaufmännische Assistentin aus Gottfrieding, Gabi Deingruber, Kosmetikerin aus Landau, Kassierin Astrid Baumgartner, Industriekauffrau aus Eichendorf-Perbing, Schriftführerin Claudia Beer, Kinderpflegerin aus Eichendorf-Perbing, Beisitzerin Annemarie Astner, Einzelhandelskauffrau aus Essenbach Mirskofen, sowie Beisitzer Erasmus Deingruber, Postbeamter aus Landau.
Das Wichtigste sei, so Ulrike Eckhart weiter, in erster Linie den Kontakt zu den betroffenen Familien herzustellen, zu halten und jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen. Das gelinge in der Regel durch zahlreiche Telefonate, Besuche zu Hause oder auch in der Klinik.
Die Aktivitäten mit den Familien krebskranker Kinder seien äußerst vielfältig: Besuch des Zirkus Krone, Ausflüge beispielsweise ins Gebirge, zu einem Tierpark, ins Legoland, Veranstaltungen in der Weihnachtszeit mit dem Nikolaus, Einladungen von anderen Vereinen und Organisationen wie zum Seefest nach Steinberg, zu Profifußball- oder Eishockeyspielen.
Finanziert wird die Arbeit der Kinderkrebshilfe durch Spenden und aus dem Erlös der Veranstalter von Straßenfesten, Weihnachtsmärkten und –basaren, Flohmärkten, Nachbarschafts- und Betriebsfesten, Benefizveranstaltungen, Bunten Abenden oder sportlichen Veranstaltungen. Spenden gebe es auch von Personen, die ein Jubiläum, einen Geburtstag oder Hochzeit feiern und dabei auf persönliche Geschenke verzichten zugunsten der erkrankten Kinder.
Die stellvertretende Vorsitzende der Kinderkrebshilfe zeigte sich hocherfreut und dankbar, als ihr die SVW-Führungsmannschaft mit Norbert Strebl, Robert Hitzenberger und Kurt Lachmann den Betrag von 813 Euro übergaben, 300 Euro aus der Vereinskasse und 513 Euro, die während dieser Weihnachtsfeier gespendet wurden.
Bürgermeister Günter Schuster zollte in seinem Grußwort den Sportlern Lob, die ein Maß haltendes, ernährungsbewusstes Leben führen, um fit zu sein für den Wettkampf. Das bedeute, die Vorbereitung darauf sei immer auch eine kleine Vorfreude, ähnlich der Vorfreude auf Weihnachten in der Adventzeit. So betrachtet, ständen sich Sport und Advent auf tiefsinnige Weise recht nahe. Zur sportlichen Leistung gehörten Disziplin, also Konzentration auf das Wesentliche. Auch Fasten könne dabei sein, um überschüssige Pfunde los zu werden, wie es nach alter kirchlicher Tradition in der Adventzeit üblich gewesen ist.
Norbert Strebl berichtete in seinem Jahresrückblick von einem arbeitsreichen SVW-Jahr 2010: Fertigstellung Sportgerätehaus, Sanierung Zufahrt, Sportheim und Biergarten, Herrichten der Fußballplätze, Anschluss an die Hackschnitzelheizung des benachbarten Schulhauses. Besonders hob er den Erfolg der Ersten Mannschaft hervor. Das jüngste und fairste Team der A-Klasse Dingolfing habe die dritte Meisterschaft in der 46-jährigen Vereinsgeschichte für den SVW nach Wendelskirchen geholt. Stolz sei man auf die hervorragende Jugendarbeit, wofür allen Verantwortlichen Dank gebühre. Er freue sich auch, dass Cheftrainer Markus Plötz junior und Co-Trainer Benedikt Stumpf in der kommenden Saison 2011/12 wieder die sportlichen Geschicke der Seniorenmannschaften leiten und lenken werden.
Markus Plötz junior bedankte sich bei den Spielern und Betreuern für die gute Unterstützung. Mit viel Fleiß und Arbeit wolle man in der Winterpause die Weichen dafür stellen, dass seine Mannen den Verbleib in der Kreisklasse Dingolfing schaffen. Besonderer Dank galt dem Co-Trainer für die großartige Zusammenarbeit. Der Cheftrainer versicherte, er arbeite gerne beim SVW, die Entscheidung zur Verlängerung seines Engagements sei ihm leicht gefallen.
Spielführer Patrick Vohburger überreichte als Zeichen des Dankes der Mannschaft Markus Plötz junior und Benedikt Stumpf sowie Sven Ulrich Geschenke.
Musikalisch vom Chor Cantamus begleitet ließ man die Weihnachtsfeier in gemütlicher aber auch besinnlicher Runde ausklingen. 
 
28.12.10, DA, Wendelskirchen, Sportler bewiesen Herz für Kinder in Not
Freude bei Spendern und Empfängern: Norbert Strebl (von links), Robert Hitzenberger, Ulrike Eckhart und Kurt Lachmann.
 


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Login
Benutzername:

Passwort:


Passwort vergessen? Jetzt registrieren!
paypal

Spende über paypal

facebook

copyright

"Copyright Kinderkrebshilfe Dingolfing-Landau-Landshut e.V. © 2004-2015"        Realisation: Web Design-Wechselberger

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail